MORE-AERO – Forschungsprojekt macht mobiles Flugzeugrecycling möglich

Von links: Felizitas Prieß (STUTE), Nina Brose (Keske Entsorgung GmbH), Prof. Dr. Daniel Goldmann (TU Clausthal: IFAD Institut für Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik), Dr. Jürgen Glaser (Süderelbe AG), Christian Duwe (TU Clausthal: IFAD Institut für Aufbereitung, Deponietechnik und Geomechanik), Norbert Steinkemper (Süderelbe AG), Marc Keske (Keske Entsorgung GmbH), Arne Müller (STUTE)

Der Einstieg für systematisches Flugzeugrecycling in Deutschland ist geschafft. Nach zweieinhalbjähriger Arbeit konnte das Projekt MORE-AERO nun den erfolgreichen Markteinstieg für mobiles Flugzeugrecycling vermelden.

Ein norddeutscher Verbund von Partnern hat eine innovative mobile Zerlegeeinheit für Flugzeuge entwickelt und erfolgreich getestet. Das Projekt wurde einer ausgewählten Expertengruppe nun in Hamburg präsentiert. Mehr Informationen finden Sie hier.