Individuell konfigurierbares Telematiksystem optimiert Prozesse

Am 3. Mai war es soweit: Nach einem langen Auswahlprozess mit diversen Anbietern und einer sehr intensiven Test- und Vorbereitungsphase stattete STUTE sämtliche Fahrzeuge am Standort Schwerte mit einem neuen Telematiksystem aus.

Von Freitag 15 Uhr bis Sonntag 12 Uhr wurden insgesamt 40 Fahrzeuge reibungslos umgerüstet. Das neue System kommt vom belgischen Anbieter TRANSICS und bietet neben LKW-Navigation, Auftragsübermittlung und Statusrückmeldung auch die Möglichkeit, Lieferpapiere im LKW per Handscanner digital zu erfassen und unmittelbar an den Standort zu übermitteln. Hierdurch wird der Belegfluss deutlich beschleunigt. Zudem integriert TRANSICS mit den mitgelieferten Funktionen mehrere separate Systeme am Standort Schwerte. Insbesondere ist hier die Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten zu nennen. Der Disponent hat so alle notwendigen Informationen zu seinen Fahrzeugen im direkten Zugriff – und das in einem System.

Das neue Telematiksystem bietet auch hinsichtlich der Kundenkommunikation neue Ansätze. Hinter dem Slogan „proaktive Information“ verbergen sich Techniken wie Geo-Fencing und Event basierte Information, die eine noch engere Verzahnung mit den Prozessen der Kunden zulassen, da auftragsbezogene Informationen noch schneller an den Bedarfsstellen zur Verfügung stehen.

Die ersten Rückmeldungen von Standortleitung, Disponenten und Fahrer sind durchweg positiv und bestätigen die Auswahl des neuen Telematiksystems. „Besonders hat uns die Möglichkeit der individuellen Konfiguration des Systems auf STUTE-Belage überzeugt. Damit erreichen wir eine maximale Transparenz beim Einsatz unseres Eigenfuhrparks und können die Flottensteuerung nachhaltig optimieren“, so Dr. Kai Barwig, Geschäftsbereichsleiter Transportlogistik.